Strona WWW

Architektonische Informationen über den Palast:

Die Bebauung auf dem Grundriss des verlängerten Rechtecks mit Abmessungen von 17m x 43m mit zahlreichen Verwerfungen.

Der Haupteintritt im Ostteil, ein Untergeschoss mit der eingängigen Treppe auf das Erdgeschoss. Die zweite zweigängig e Treppe ist im Nordteil des Objekts gelegen. Im West- und teilweise auch Ostteil des Palasts sind Räume von differenzierter Fläche in Form des Rechtecks gelegen. Zur Mehrheit der Räume ist der Eintritt vom Korridor möglich, der zentral vom Süden zum Norden fast durch die ganze Breite des Gebäudes durchläuft. In der Nachkriegszeit wurde der Rechteckanbau mit Glasterrasse an der Nordseite zugebaut.

Ein Körper des Gebäudes ist geteilt, zweigeschossig. Das Setzen auf der hohen Untermauerung, die zusätzlich das Nutzuntergeschoss mit dreigeschossigen Risaliten im Osten und Westen (das dritte Geschoss über Untergeschoss stellt eine Volldimensionsbodenkammer dar) unter dem ganzen Gebäude ausmacht. Im Norden und Süden sind Flügel eines Geschosses über Untergeschoss. Darüber hinaus wurden zwei Ausleger im Mittelteil des Palasts im Osten hingebracht. Ein zweigeschossiger Ausleger mit einer Terrasse, der zweite Ausleger macht einen Windfang des Haupteingangs aus.

Der Leib und Südflügel sind mit dem Mansardendach gedeckt. Risaliten sind mit den gesonderten Dächer mit zwei Neigungen gedeckt. Der Palast ist in das Denkmalregister eingetragen.

more »

Bauparameter des Palastes:

Der Palast wurde auf der hohen Untermauerung aus Ziegel und Feldstein (in der Fassade) gesetzt, gemauert aus Ziegel, verputzt (Putz erfordert einer Reparatur), das Dach gedeckt mit dem Dachstein (Flachziegel), doppelt in Form einer Krone gelegt, und auf den planen Flächen mit der Pappe gelegt.

Die Reparatur des Dachs und seiner Verkleidung wurde zwei Jahre her durchgeführt. Der Holzdachturm vom Mansardentyp (Sparren im sehr guten Zustand), Steindecken und in der Dachkammer Holzdecken. Der Fussboden aus Holz (Originalpalastparkett) oder aus Zement, Treppenhäuser aus Stein. Die ursprüngliche Ausstattung des Haupttreppenhauses wurde gehalten. Die Seitenwände der repräsentativen breiten eingängigen Treppe sind mit den flachen Arkaden mit architektonischen Pilastern verziert. Originale hölzerne Türgerähme und teilweise Fenstergerähme, die Einflügel- und Zweiflügelinnentür aus Türfüllung . Fenster und Türen erfordern einer Renovierung. Volle Wasser-Kanalisationsleitungen, elektrische Anlagen und Zentralheizung, Wärmer und zwei Öfen. Sie erfordern einer Reparatur und eines Austausches. Es sind ebenfalls Originalkamine. In manchen Räumen sind Wände und Decken der mit Stuck ursprünglich verziert.

more »

Beschreibung

Geschichte:

Das Anwesen von Bronnen wurde etwa im Jahre 1733 gegründet. Die Eigentümerin des Anwesens seit der Zeit bis ihrem Tod am 13.06.1789 war Anna von Bomsdorf, aber nach der Ehe mit Johann von Otto Diebitsch im Jahre 1763 ihren Namen in Anna von Diebitsch ändernd. In der Hälfte des XIX. Jahrhunderts wurde D. Massow , Hauptmann der Preuβens Armee zum Eigentümer. Damals entstand ein Gutshof. Dann waren Eigentümer andere Soldaten. Im Jahre 1876 wurde zum Eigentümer Carl Gustav Ludwig Bandelow, Hauptmann, und im Jahre 1895 –Alexander von Winterfeld, pensionierter Hauptmann der Preuβens Armee. Das größte Gelände des Anwesens wurde im Jahre 1898 registriert und es umfasste eine Fläche von 450 ha.

Folglich blieben die Bronnen Güter schon bis zum Jahre 1945 in den Händen der Familie von Winterfeld. Die letzten Eigentümer der Vorkriegszeit war Detlow von Winterfeld. Der Palast wurde in der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts im Stil des Neubarocks im französischen stark vereinfachten Kostüm der Zeiten von Ludwig XIV. gebaut. In den Jahren 1949-50 wurde eine Reparatur durchgeführt, infolge derer unter anderen der Plan von Räumen geändert wurde. In 50er Jahren entstand im Palast eine Schule vom landwirtschaftlichen Profil, die bis zum Jahre 2003 funktioniert hat. Zur Zeit bleibt ein Palast-Park-Ensamble in den privaten Händen.

Das Ganze ist in der stillen Umgebung etwa 1500 m nördlich vom Weg Góra-Rawicz gelegen und 9 km östlich von Góra –Rawicz entfernt . Der Palast ist vom Park und Teich umgeben. In der nächsten Umgebung im Osten befinden sich Gebäuden des Gutshofs.